Seminar mit Sabine Scherer

Nach langer Vorbereitung und Vorfreude, war es letztes Wochenende endlich so weit. Sabine Scherer kam den Weg nach Netzen, um mit uns ihr Wissen zu teilen.

 

Bei der Planung im August 2014 befürchteten wir schon fast, dass uns ein eventueller Schneefall das Wochenende kaputt machen könnte. Keiner hätte mit so traumhaftem Wetter bei strahlendem Sonnenschein und 15 Grad gerechnet.

 

Freitag ging es um 18:00 Uhr in unserem Vereinsheim los. 21 gespannte Teilnehmer erschienen pünktlich und gestartet wurde mit einer Vorstellungsrunde. Den Freitag nutzten wir für viel Theorie. Wobei zur Auflockerung auch kurze praktische Einheiten durchgeführt wurden. Wie z.B. sieht das Clickern aus Sicht des Hundes aus? Kurzerhand wurden Freiwillige in die Rolle des Hundes versetzt und mussten eine unbekannte Aufgabe lösen. Geholfen wurde ihnen hierbei nur durch den Clicker. Hört sich einfach an, ist es aber nicht! Es wurde viel der Blick umgelenkt auf die Sicht des Hundes. Mit rauchenden Köpfen entließ uns Sabine bis zum nächsten Morgen.

 

Wie auch die Hunde haben wir die Informationen im Schlaf verarbeitet und starteten motiviert zum Tag der Unterordnung. Sabine ist auf jeden, der ihre Hilfe benötigte, individuell eingegangen. Egal wie groß oder klein das Problem war. Vom richtigen Hinausführen des Hundes aus dem Auto bis zum klitze-kleinem Ausbessern der Linkswendung war alles dabei. Nach den letzten Worten am Samstag war es plötzlich 17:30 Uhr und wir fragten uns, wo die Zeit geblieben ist. Bis zum Start des letzten Seminartages waren es nur noch wenige Stunden.

 

Der letzte Tag brach an. Sonntag. Schutzdiensttag. Hier wurde Sabine nun besonders von Udo unterstützt. Wie den Tag zuvor, fragte Sabine vorher nach, wer mit seinem Hund vorstellig werden möchte. Und bereits hier zeichnete sich ab, dass die Teilnehmer mehr Wert auf den Gehorsam legten. Keine immer gleichen Fragen nach einem hartem, langen Gang. Keine schnelle, flinke kurze Flucht. Nein die Fokusverwaltung und der Gehorsam standen im Vordergrund. Der Tag verflog und das Seminarwochenende war um 17:00 Uhr vorbei.

 

Drei anstrengende aber dennoch schöne Tage lagen hinter uns. Jeder von uns Teilnehmern hatte mittlerweile schwere Beine und im Kopf arbeitete es gewaltig.

 

Wir alle möchten Sabine von Herzen danken. Sie hat sich für jeden Interessierten viel Zeit genommen. Hatte viel Geduld und viele wertvolle Tipps. Sie hat es mit ihrer Art geschafft, dass jeder mit einem positiven Gefühl nach Hause gefahren ist. Es war alles verständlich und nachzuvollziehen. Und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Sabine, das war ganz große Klasse!

 

Da alle so begeistert waren, haben wir schon ein weiteres Seminarwochenende im frühen Herbst angedacht. Infos hierzu erfolgen aber rechtzeitig.

 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an unser Küchenteam, allen voran unserem Lars. Und auch an alle anderen, die mit der Vorbereitung, Renovierung, Planung usw. geholfen haben.

 

Das nächste Seminar kann kommen.

 

Nicole Kabbeck – Schriftführerin

 

(Fotos folgen in Kürze)

Zurück